Kreisgruppe Bielefeld

Flächenverbrauch stoppen

BUND kämpft für flächensparendes Bauen

Potenzielle Gewerbefläche in Oldentrup  (Foto BUND Bielefeld)

Aktuell wird in Deutschland täglich eine Fläche von ca. 69 Hektar neu bebaut. Das entspricht etwa der Größe von ca. 100 Fußballfeldern. Diese Entwicklung geht besonders zu Lasten von biologischer Vielfalt und landwirtschaftlichen Nutzungen. Die Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung verfolgt deshalb das Ziel, den deutschlandweiten Flächenverbrauch auf 30 ha pro Tag zu reduzieren. Das entspräche in NRW eine Reduzierung von aktuell über 10 ha auf 5 ha täglich. Dazu im Widerspruch stehen viele aktuelle Planungen der Stadt Bielefeld, in großem Umfang neue Baugebiete auszuweisen. Im Sinne der bundesweiten Nachhaltigkeitsziele müsste der jährliche Flächenverbrauch in Bielefeld von aktuell über 50 ha auf maximal 10 ha begrenzt werden. Deshalb ist konsequent flächensparendes Bauen und Wohnen das Gebot der Stunde! 

Aktuelle Meldungen zum Freiflächenschutz: 

Bäume im Gellershagenpark gerettet! (Dezember 2020) 

Expansion von Christinen-Brunnen auf Kosten des Landschafts-, Wasser- und Klimaschutzes (September 2020)

Gellershagenpark mit wertvollem Baumbestand erhalten! (Mai 2020)
Stellungnahme zum Neubau des Lautentiusheines im Gellershagenpark

Flächenverbrauch minimieren – Kasernen für Wohnungsbau nutzen! (März 2020)

Neues Baugebiet am Biohof Bobbert gestoppt! (März 2020)

Auch das Umweltamt kritisiert Waldrodung in Sennestadt (Februar 2020)

Baumfällungen im Gellershagenpark fragwürdig (Januar 2020)

Geplante Bebauung in Sennestadt: Waldrodung schafft Tatsachen (Februar 2020)

Naturschutzverbände lehnen neues Baugebiet am Biohof Bobbert in Quelle ab (Januar 2020)

BUND fordert flächensparendes Bauen – Resolution der Mitgliederversammlung 2017

Flächenfraß in Bielefeld - Gibt es Alternativen?

 

BUND-Bestellkorb