Kreisgruppe Bielefeld

Wald im Dürre- und Klimastress - Eine Sommerwanderung durch den Teutoburger Wald

Exkursion | Bielefelder Wald, Wälder, Klimawandel

Südhang Teutoburger Wald im Sommer 2019 - Nach Schirmschlag freigestellte Buchen zeigen Trockenschäden.  (Adalbert Niemeyer-Lüllwitz)

Klimawandel und extreme Trockenheit haben besonders 2019 den Waldbäumen zugesetzt. Wie ist 2020 der Zustand des Waldes? Konnte sich der Wald erholen? Im Sommer ist eine erste Einschätzung möglich, ob und wie sich die Wälder erholt haben. Oder ob sich das Baumsterben fortsetzt. Wir wandern dabei durch unterschiedlich bewirtschaftete Buchenwälder, schauen uns aber auch geschädigte Fichtenflächen an. 

Sind bei den Fichten flächige Rodungen mit folgender Aufforstung wirklich überall notwendig? Kann nicht an vielen Standorten auf die vorhandene Naturverjüngung gesetzt werden? Hat auch die Bewirtschaftung das Baumsterben begünstigt? Wie können hier im FFH- und Naturschutzgebiet die gesetzten Naturschutzziele erreicht werden?

Eine Veranstaltung im Rahmen des Bildungsprogramms der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA)

Wann? 13:00 – ca. 16:00 Uhr

Treffpunkt: Bielefeld-Quelle, Ende Breedenstraße

ÖPNV: Buslinie 22 ab Jahnplatz bis Haltestelle Steiler Weg, Fußweg entlang der Osnabrücker Straße bis Breedenstraße, ca. 15 Minuten

Leitung: Adalbert Niemeyer-Lüllwitz (BUND)

Anmeldung: service(at)bund-bielefeld.de  

Teilnahme kostenlos

Bitte festes Schuhwerk und Getränk mitnehmen (keine Einkehrmöglichkeit)

Mehr Informationen

Anmeldung zwingend erforderlich, Teilnehmerzahl begrenzt: 
service(at)bund-bielefeld.de,   SMS an 0151 16500470 (A. Niemeyer-Lüllwitz) 

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

06. September 2020

Enddatum:

06. September 2020

Uhrzeit:

13:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Ort:

Treffpunkt: Bielefeld-Quelle, Breedenstraße / Ecke Steinbreede

Bundesland:

Nordrhein-Westfalen

Veranstalter:

BUND NRW, BUND-Kreisgruppe Bielefeld

BUND-Bestellkorb